Detailansicht Reihentitel aus dem Fachbereich Geschichte


Städteforschung. Reihe A: Darstellungen
Herausgegeben von: Ursula Braasch-Schwersmann, Werner Freitag, Martin Kintzinger, Barbara Krug-Richter, Angelika Lampen, Eduard Mühle, Jörg Oberste, Martin Scheutz, Gerd Schwerhoff und Clemens Zimmermann
Direktlink:
http://www.boehlau-verlag.com/Staedteforschung_Reihe_A_Darstellungen.htm
Drucken



Das Dortmunder Arbeitermilieu 1890-1914

Band 99

André Biederbeck
Das Dortmunder Arbeitermilieu 1890-1914
Zur Bedeutung von Räumen und Orten für die Konstituierung einer sozialistischen Identität



2018, Ca. 496 S.
ca. 58 s/w-Abb. u. 6 farb. Karten
24 x 17 cm
Gb.


Preis: ca. € 65.00 [D]  |   ca. € 67.00 [A]


978-3-412-51110-4
In Planung

 

Artikel in die Merkliste  auf die Merkliste    Artikel in den Warenkorb  in den Warenkorb

 

Im Wilhelminischen Kaiserreich bildete sich mit der sozialistischen Arbeiterschaft ein Milieu heraus, dessen Existenz einer permanenten Selbstdeutung bedurfte. Großes Gewicht kam dabei den Vereinsorten zu, an denen bei Versammlungen und Festen gesellschaftliche Konflikte wachgehalten und Zukunftsvisionen beschworen wurden. Vereinslokale waren Orte, an denen sich die auf verschiedene Arbeits- und Wohnstätten verteilten Arbeiter(-familien) einer Stadt bzw. Region begegnen und einander bewusst werden konnten. Am Beispiel Dortmunds und seines Umlandes spürt der Band die Knotenpunkte des Vereinslebens auf - u.a. Vereinsgaststätten, Gewerkschaftshaus, Verlagsgebäude - und untersucht deren Relevanz für die Herausbildung einer sozialistischen Identität.