Detailansicht Reihentitel aus dem Fachbereich Geschichte


Quellen und Studien zur baltischen Geschichte
Herausgegeben von: Karsten Brüggemann, Matthias Thumser und Ralph Tuchtenhagen
Direktlink:
http://www.boehlau-verlag.com/Quellen_und_Studien_zur_baltischen_Geschichte.htm
Drucken



Livland – eine Region am Ende der Welt? / Livonia – a Region at the End of the World?

Band 27

Livland – eine Region am Ende der Welt? / Livonia – a Region at the End of the World?
Forschungen zum Verhältnis zwischen Zentrum und Peripherie im späten Mittelalter / Studies on the Relations between Centre and Periphery in the Later Middle Ages


Herausgegeben von: Anti Selart und Matthias Thumser


2017, 519 S.
23 x 15 cm
Gb.


Preis: € 65.00 [D]  |   € 67.00 [A]


978-3-412-50805-0
Lieferbar

 

Artikel in die Merkliste  auf die Merkliste    Artikel in den Warenkorb  in den Warenkorb

 

Livland lag im Mittelalter am Rande der lateinischen Christenheit. Man war sich der peripheren Lage bewusst und kannte die Verbindungslinien zu den verschiedenen Zentren des europäischen Kontinents. In vieler Hinsicht gründeten auf ihnen die Strukturen des Landes. In diesem Band präsentieren Historiker aus fünf Ländern Facetten des aktuellen Forschungsstandes, indem sie sich auf das Konzept von Zentrum und Peripherie beziehen. Individuen und Kommunikation, die kirchliche Administration, die Beziehungen Livlands zum Reich, regionale und überregionale Aktivitäten des Deutschen Ordens sowie der kulturelle Austausch sind die Schwerpunkte der Beiträge.

Medieval Livonia was situated on the edges of Latin Christendom. The people of Livonia were aware of their peripheral position and knew how to interact with diverse centres of the European continent. In many respects, the constitution of the land relied on these interactions. In this book, historians from five countries present aspects of the current research regarding the concept centre and periphery in the Middle Ages. The focal points of the papers are persons and communication, the ecclesiastical administration, Livonian relations to the Holy Roman Empire, regional and supra-regional activities of the Teutonic Order, and cultural exchange.