Detailansicht Reihentitel aus dem Fachbereich Romanistik


Lateinamerikanische Forschungen
Herausgegeben von: Thomas Duve, Silke Hensel, Ulrich Mücke, Renate Pieper und Barbara Potthast
Direktlink:
http://www.boehlau-verlag.com/Lateinamerikanische_Forschungen.htm
Drucken



Ethnizität, Staatsbürgerschaft und  Zugehörigkeit im Zeitalter der Revolution

Band 47

David Grewe
Ethnizität, Staatsbürgerschaft und Zugehörigkeit im Zeitalter der Revolution
Afroamerikaner und Indigene in Mexiko um 1800



2016, 305 S.
23 x 15.5 cm
Gb.


Preis: € 75.00 [D]  |   € 78.00 [A]


978-3-412-50575-2
Lieferbar

 

Artikel in die Merkliste  auf die Merkliste    Artikel in den Warenkorb  in den Warenkorb

 

Seit den 1990er Jahren treten Afroamerikaner und Indigene in Lateinamerika verstärkt als politische Akteure auf und erhalten große öffentliche Aufmerksamkeit. Indigene werden als Ureinwohner Amerikas begriffen und konnten damit ihre Forderungen nach Sonderrechten legitimieren. Als Nachkommen afrikanischer Sklaven wurden Afroamerikanern hingegen oft weniger oder andere Rechte zugesprochen. Die Studie untersucht erstmals in vergleichender Perspektive am Beispiel Mexikos die komplexen historischen Wurzeln dieser nach wie vor folgenreichen Unterscheidung zwischen Indigenen als Einheimischen und Afroamerikanern als Fremden. Ausgehend von der frühneuzeitlichen korporativen Gesellschaft wird die Bedeutung der Kategorisierung als Indigene bzw. als Afroamerikaner im Übergang zum Nationalstaat beleuchtet. Besondere Beachtung findet die Einführung der allgemeinen Staatsbürgerschaft im frühen 19. Jahrhundert.