Detailansicht Reihentitel aus dem Fachbereich Geschichte


Quellen und Forschungen zur höchsten Gerichtsbarkeit im Alten Reich
Herausgegeben von: Anja Amend-Traut, Friedrich Battenberg, Albrecht Cordes, Ignacio Czeguhn, Peter Oestmann und Wolfgang Sellert
Direktlink:
http://www.boehlau-verlag.com/Quellen_und_Forschungen_zur_hoechsten_Gerichtsbarkeit_im_Alten_Reich.htm
Drucken



Partikularer Zivilprozess und territoriale Gerichtsverfassung

Band 69

Thorsten Süß
Partikularer Zivilprozess und territoriale Gerichtsverfassung
Das weltliche Hofgericht in Paderborn und seine Ordnungen 1587–1720



2017, 570 S.
23 x 15.5 cm
Gb.


Preis: € 90.00 [D]  |   € 93.00 [A]


978-3-412-50534-9
Lieferbar

 

Artikel in die Merkliste  auf die Merkliste    Artikel in den Warenkorb  in den Warenkorb

 

Zur Zeit der Säkularisation kritisierten insbesondere preußische Beamte das Justizwesen im alten Fürstbistum Paderborn immer wieder als rückschrittig und verworren. Ihre Worte prägen das Bild bis heute. Dabei fehlen moderne Forschungen. Diese Arbeit nimmt das weltliche Hofgericht in den Blick und zeichnet die Diskussion um seine Einrichtung und die Stellung im Gerichtsgefüge bis in das frühe 18. Jahrhundert anhand der reichskammergerichtlichen Überlieferungen, Landtagsprotokollen und weiteren Quellen nach. Im Mittelpunkt steht sodann die exegetische Bearbeitung der überwiegend unbekannten Gerichtsordnungen, anhand derer der Autor Gerichtsverfassung, Prozessrecht und das Verhältnis zu anderen Justizbehörden darstellt. Auf diese Weise leistet die Arbeit einen Beitrag zur Erforschung geistlicher Staatlichkeit und des frühneuzeitlichen Prozessrechts.