Detailansicht Reihentitel aus dem Fachbereich Geschichte


Drucken



Das Falksche Institut in Weimar

Band 41

Christian Hain
Das Falksche Institut in Weimar
Fürsorge und Geschlecht im 19. Jahrhundert



2015, 507 S.
4 s/w-Abb.
23 x 15.5 cm
Gb.


Preis: € 65.00 [D]  |   € 67.00 [A]


978-3-412-22285-7
Lieferbar

 

Artikel in die Merkliste  auf die Merkliste    Artikel in den Warenkorb  in den Warenkorb

 

Im Jahr 1813 gründete Johannes Daniel Falk die "Gesellschaft der Freunde in der Not" als wohltätige Vereinigung für die­jenigen, die unter der Einquartierung von Soldaten und unter marodierenden Truppen zu leiden hatten. Bald bildeten die Vermittlung von Lehrstellen, die finanzielle Unterstützung der Lehrlinge und der Unterricht der Mädchen und jungen Frauen in Handarbeiten den Schwerpunkt der karitativen Arbeit im Falkschen Institut. Aus geschlechtergeschichtlicher Perspektive untersucht die Studie die Entwicklung und den Wandel von karitativer Hilfe für junge Frauen und Männer nach 1800 im Herzogtum bzw. Großherzogtum Sachsen-Weimar-Eisenach.