Detailansicht Reihentitel aus dem Fachbereich Geschichte


Drucken



Das Staatliche Bauhaus in Weimar

Band 15

Das Staatliche Bauhaus in Weimar
Dokumente zur Geschichte des Instituts 1919-1926


Herausgegeben von: Volker Wahl


2009, VI, 820 S.
36 s/w-Abb. auf 32 Taf. und ein Begleitband auf CD-ROM
24 x 17 cm
Gb.


Preis: € 89.90 [D]  |   € 92.50 [A]


978-3-412-20170-8
Lieferbar

 

Artikel in die Merkliste  auf die Merkliste    Artikel in den Warenkorb  in den Warenkorb

 

Das Staatliche Bauhaus in Weimar gilt als international bedeutsamste Kunstschule des 20. Jahrhunderts. Im April 1919 als künstlerisch-handwerkliche Lehranstalt von dem Architekten Walter Gropius (1883–1969) gegründet, lehrten und studierten hier bis zur Schließung im März 1926 namhafte Künstler der Moderne.
Mit dem vorliegenden Band wird die bisher umfangreichste Auswahl der Schlüsseldokumente für die institutionelle Entwicklung dieser Kunstlehranstalt in einer quellenkritisch erarbeiteten Edition vorgelegt. Sie enthält zahlreiche unbekannte und zuvor nicht publizierte Texte und zeichnet sich gegenüber früher erschienenen Veröffentlichungen durch ihre Vollständigkeit in zeitlicher und inhaltlicher Hinsicht aus. Von der Gründungsgeschichte 1919 bis zum Austritt des Lehrkörpers und der Studierenden 1925 sowie der folgenden Neuformierungsphase als Staatliche Hochschule für Handwerk und Baukunst bis 1926 werden alle entscheidenden Entwicklungen dieses Instituts dokumentarisch belegt und damit der Bauhausforschung neue Quellen erschlossen.
Inhalt der beiliegenden CD-Rom: Druckschriften des Bauhauses (Faksimile-Edition), Personalakten der Lehrer, Befragungsprotokolle des Kultusministeriums 1920, Erläuterungen zu den Dokumenten im Hauptband, Register und Gesamtinhaltsverzeichnis (Detaillierte Inhaltsangabe unter Downloads: Inhalt)