Detailansicht Einzeltitel aus dem Fachbereich Geschichte



Krieg und Kriegführung in Byzanz

Paul Meinrad Strässle
Krieg und Kriegführung in Byzanz
Die Kriege Kaiser Basileios' II. gegen die Bulgaren (976-1019)



2006, XII, 580 S.
Mit farb. Kt. und Tab., 8 s/w- und 56 s/w-Abb. auf 28 Taf., 4 Kt. in Rückentasche.
24 x 17 cm
Gb.


Preis: € 130.00 [D]  |   € 134.00 [A]


978-3-412-17405-7
Lieferbar

 

Artikel in die Merkliste  auf die Merkliste    Artikel in den Warenkorb  in den Warenkorb

 

Kriege sind ein bedeutender Gestaltungsfaktor in der Entwicklung eines Staates und werden unterschiedlich motiviert geführt. Als Weltreich gelangen Byzanz dank Innovationen in Technik, Taktik, Führung und Heeresorganisation bedeutende territoriale Rückeroberungen. Hier werden die Kriege gegen die Bulgaren in ihrer Verflechtung mit den räumlichen, zeitlichen und staatlich-gesellschaftlichen Strukturen unter modernen, die Konfliktforschung berücksichtigenden Fragestellungen analysiert. Unter anderem geht es um die Strategie, Taktik, Organisation, Logistik und Finanzierung des Militärs, um die Kriegsdiplomatie sowie die politische Legitimierung der Kriegsführung. Die Bulgaren erscheinen als taktgebender Bedrohungsfaktor der byzantinischen Kriegsführung. Neben der Rekonstruktion der Kriegsführung beurteilt der Autor auch deren Auswirkungen auf die Lebensbereiche der Menschen im Hochmittelalter.