Detailansicht Einzeltitel aus dem Fachbereich Kunstgeschichte



Theaterkunst & Heilkunst

Theaterkunst & Heilkunst
Studien zu Theater und Anthropologie


Herausgegeben von: Gerda Baumbach


2002, XV,461 S.
24 farb. und 97 s/w-Abb.
24 x 17 cm
Gb.


Preis: € 63.00 [D]  |   € 64.80 [A]


978-3-412-08801-9
Vergriffen

 

 

Eine Reisebeschreibung der Stadt Leipzig aus dem Jahre 1769 berichtet von den "Merkwürdigkeiten" vor dem Peterstore, wo es zur Messe wie in einem "Lustlager" zugehe. Den Ärzten und ihrem Comödienspiel sei aber eine gewisse Nützlichkeit, gerade in einer Universitätsstadt mit ihren vielen Melancholikern und Hypochondristen, nicht abzusprechen. Solchen "Ärzten" wurde der Medikamentenhandel gestattet, das "comoedien-spil" hingegen immer erneut verboten, obwohl gerade dieses Bestandteil ihrer Kuren war. In der Verbindung mit Heilkunst liegt eine der Quellen für das Entstehen der berufsmäßigen Schauspielkunst im 16. Jahrhundert in Europa. Dieses Buch geht in Einzelstudien dem eigentümlichen Zusammenhang von Heilen und Schauspielerei nach, der bis in die zweite Hälfte des 18. Jahrhunderts praktiziert wurde, und zieht auch außereuropäische Vergleiche heran. Es ist ein Feld, auf dem Medizin, Theater und Religion in einem weiten Sinne ineinander greifen.