Detailansicht Reihentitel aus dem Fachbereich Geschichte


Drucken



Band 84

Marie-Luise Mader
Karl Graf von Zinzendorf
Aus den Jugendtagebüchern 1747, 1752 bis 1763. Nach Vorarb. v. Hans Wagner



1997, VIII, 806 S.
4 S. farb. Abb.
24 x 17 cm
Gb.


Preis: € 78.30


978-3-205-98157-2
Lieferbar

 

Artikel in die Merkliste  auf die Merkliste    Artikel in den Warenkorb  in den Warenkorb

 

Zinzendorf hinterließ ein umfangreiches autobiographisches Oeuvre, u.a. 56 Tagebuchbände, kontinuierliche Aufzeichnungen, die er seit seiner Kindheit bis zu seinem Todestag führte. Diese stellen ein Kompendium zur politischen, Wirtschafts- und Sozialgeschichte sowie Kultur- und Geistesgeschichte in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts dar.
Die Auswahl (1747, 1752 bis inklusive 1763) gibt Einblick in Zinzendorfs vom Pietismus geprägte Kindheit, seine Auseinandersetzung mit dem Herrnhutertum Nikolaus Ludwig Graf Zinzendorfs, seines Onkels, sein Studium in Jena während des Siebenjährigen Krieges, das Leben in den Reußischen Residenzen Ebersdorf und Köstritz sowie im vorgoethischen Weimar der Herzogin Anna Amalia. Die wesentlich ausführlicheren Aufzeichnungen aus den frühen sechziger Jahren in Wien halten den Verlauf wichtiger politischer, wirtschaftlicher und kultureller Entwicklungen in Österreich fest. Im Hochadel integriert, begann Zinzendorf seine berufliche Laufbahn im n.ö. Kommerzkonseß, die in seiner ersten Dienstreise nach Danzig einen Höhepunkt fand.