Detailansicht Reihentitel aus dem Fachbereich Geschichte


Drucken



Der Franziszeische Kataster im Kronland Bukowina/Czernowitzer Kreis (1817–1865)

Band 112

Der Franziszeische Kataster im Kronland Bukowina/Czernowitzer Kreis (1817–1865)
Statistik und Katastralmappen


Herausgegeben von: Helmut Rumpler, Kurt Scharr und Constantin Ungureanu


2015, 210 S.
41 Kt., 26 Tab., 54 s/w- und farb. Abb.
29 x 21 cm
Gb.


Preis: € 60.00


978-3-205-79698-5
Lieferbar

 

Artikel in die Merkliste  auf die Merkliste    Artikel in den Warenkorb  in den Warenkorb

 

Der Franziszeische Kataster war der erfolgreiche Versuch, in der Habsburgermonarchie erstmals einen einheitlichen Rechtsraum im Hinblick auf Bodenbewertung und Steuerwesen herzustellen. Dabei zielte dieses System auf den gesamten Länderkomplex der Monarchie und gilt als zentraler Modernisierungsschritt, allerdings ohne und bewusst gegen das ideelle, im 19. Jahrhundert so erfolgreiche Konzept des Nationalismus. Die Bukowina als dritter Band einer Reihe ist das erste in dieser Form umfangreich dokumentierte Kronland, das sich vollständig außerhalb des heutigen Österreichs befindet. Unter Zugrundelegung des Franziszeischen Katasters wird diese Region in einer Quellenedition auf breiter sozio-ökonomischer Basis für die weitere Forschung erstmals systematisch aufbereitet.