Detailansicht Reihentitel aus dem Fachbereich Geschichte


Kulturen des Wahnsinns (1870-1930)
Herausgegeben von: Volker Hess, Beate Binder und Heinz-Peter Schmiedebach
Direktlink:
http://www.boehlau-verlag.com/Kulturen_des_Wahnsinns_1870_1930.htm
Drucken



Wahnsinnsgefüge der urbanen Moderne

Band 4

Wahnsinnsgefüge der urbanen Moderne
Räume, Routinen und Störungen 1870-1930


Herausgegeben von: Beate Binder, Cornelius Borck und Volker Hess


2018, Ca. 352 S.
ca. 15 s/w-Abb.
24 x 17 cm
Gb.


Preis: € 45.00 [D]  |   € 47.00 [A]


978-3-205-79422-6
Lieferbar

 

Artikel in die Merkliste  auf die Merkliste    Artikel in den Warenkorb  in den Warenkorb

 

Die moderne Großstadt macht wahnsinnig. Dieser Befund wurde bereits von den Zeitgenossen um 1900 diskutiert. Dabei war die Großstadt weder alleiniger Produzent psychischer Störungen noch sorgte die Psychiatrie nur für deren Abhilfe. Zugleich markieren Phänomene des Andersartigen bis heute den besonderen Reiz großer Städte: Zwischen Verdichtungen und Vermischungen, Regulierungen und Störungen liegen Zonen des Unvorhersehbaren. Der Band untersucht die Entstehung der modernen Psychiatrie und die Formierung der Großstadt als wechselseitigen Prozess. Dabei setzen die Beiträge dem vorgefertigten Narrativ von der Großstadt als Quelle des modernen Wahnsinns alternative Lesarten entgegen.