Detailansicht Reihentitel aus dem Fachbereich Geschichte


Studien zu Politik und Verwaltung
Herausgegeben von: Ernst Bruckmüller, Klaus Poier, Gerhard Schnedl und Eva Schulev-Steindl
Direktlink:
http://www.boehlau-verlag.com/Studien_zu_Politik_und_Verwaltung.htm
Drucken



Herbert Stourzh

Band 66

Herbert Stourzh
Gegen den Strom
Ausgewählte Schriften gegen Rassismus, Faschismus und Nationalsozialismus 1924-1938


Herausgegeben von: Gerald Stourzh


2008, 186 S.
23.5 x 15.5 cm
Br.


Preis: € 24.90


978-3-205-77875-2
Lieferbar

 

Artikel in die Merkliste  auf die Merkliste    Artikel in den Warenkorb  in den Warenkorb

 

Als "Nationalbestialismus" bezeichnete Herbert Stourzh (1889-1941) den Nationalsozialismus bereits 1934. Er begann schon Mitte der Zwanzigerjahre des 20. Jahrhunderts, gegen Rassismus, Nationalismus und Staatsvergötzung zu schreiben. Stourzh verfocht eine pazifistisch-weltbürgerliche, auf der Grundlage der Ethik der Bergpredigt ruhende Weltsicht. Seine Abrechnung mit dem NS-Rassenwahn und der Idolisierung des Staates im italienischen Faschismus, aber auch in der Staatsphilosophie eines Othmar Spann fand ihren Höhepunkt in dem Buch "Humanität und Staatsidee", das 1938 schon nach dem "Anschluß" in der Schweiz unter dem Pseudonym Karl Sturzenegger herauskam und hier nach 70 Jahren erstmals wiederveröffentlicht wird.