Detailansicht Reihentitel aus dem Fachbereich Musikwissenschaft


Drucken



Hanns Eisler - Ein Komponist ohne Heimat?

Band 6

Hanns Eisler - Ein Komponist ohne Heimat?

Herausgegeben von: Hartmut Krones


Mit CD "Bühnenmusik zu Johann Nestroys Posse mit Gesang Höllenangst" und DVD mit Auszügen aus dem Film "Schicksal am Lenkrad", Musik Hanns Eisler. 2012, 486 S.
zahlr. s/w-Abb., Tab. und Notenbsp.
24 x 17 cm
Gb.


Preis: € 65.00 [D]  |   € 67.00 [A]


978-3-205-77503-4
Lieferbar

 

Artikel in die Merkliste  auf die Merkliste    Artikel in den Warenkorb  in den Warenkorb

 

Hanns Eisler, (u. a.) Komponist der DDR-Nationalhymne, 1898 in Leipzig geboren und 1962 in Berlin gestorben, war weder Leipziger noch Berliner, sondern Wiener. Eisler, der zweijährig nach Wien zog und dort u. a. bei Arnold Schönberg studierte, ging 1925 nach Berlin, emigrierte 1933 über Wien und viele andere Stationen in die USA, wurde dort 1948 ausgewiesen, erhielt dann in Wien keine Anstellung und übersiedelte schließlich 1949 nach Ostberlin; dort konnte er zwar Fuß fassen, fühlte sich aber nie "zu Hause". – Die Beiträge aus der Feder führender Eisler-Forscher befassen sich sowohl mit diesen biografischen Umständen als auch mit Kompositionen, die Eislers Sehnsucht nach einer "Heimat" dokumentieren.