Detailansicht Einzeltitel aus dem Fachbereich Geschichte



Wiener Landpartien

Thomas Hofmann, Ursula Debéra
Wiener Landpartien
Ausflüge in Vororte
Vom Biedermeier bis zum Roten Wien



2004, 220 S.
90 SW-Abb. + 16 S. Farbabb.
23.5 x 14.5 cm
Br. m. Allongen


Preis: € 19.90 [D]  |   € 20.50 [A] (Unverbindliche Preisempfehlung)


978-3-205-77182-1
Lieferbar

 

Artikel in die Merkliste  auf die Merkliste    Artikel in den Warenkorb  in den Warenkorb

 

Wiener Landpartien ist die Entdeckung der Wiener Vororte, der Außenbezirke.

Wiener Landpartien sind Orte wie Heiligenstadt, Nussdorf, Stammersdorf, Strebersdorf, Liesing, Ottakring, Währing, Simmering, Breitensee, Hütteldorf, Aspern, Süßenbrunn, Breitenlee und u.v.m.

Wiener Landpartien sind Begegnungen mit Beethoven, Kyselak, Lenau, Strauß, Lanner, Stifter, Schnitzler, Klimt, Schiele, Bahr, Altenberg, Wagner, Loos, Lueger, Sueß,...

Wiener Landpartien umfasst die Zeit des Biedermeier, die Ära Metternichs, die Revolution 1848, die Epoche Kaiser Franz Josefs, die Erste Republik bis hin zum Roten Wien.

Wiener Landpartien dokumentiert die Entstehung der Donaumetropole mit der schrittweisen Eingemeindung der Vororte, wo Villenviertel ebenso entstehen wie der Zentralfriedhof. Die beiden Hochquellwasserleitungen und ein funktionstüchtiges Verkehrsnetz sichern die Versorgung der Bewohner. Der krasse Gegensatz zwischen Arm und Reich zeigt sich nirgendwo stärker als in den Vororten, wo einerseits Ziegelarbeiter am Rand des Existenzminimums leben, andererseits aber auch Großbürger ihren Reichtum ohne Scheu zur Schau stellen.

Die Autoren, beide profunde Kenner Wiens, schildern an Hand ausgewählter, zum Teil wenig bekannter Adressen die rasante Entwicklung Wien vom frühen 19. bis zu den 30-er Jahren des 20. Jahrhunderts. Zeitgenössische Zitate und Texte machen diesen neuartigen Reiseführer zu einem wertvollen Guide für Wienliebhaber, die neue Zugänge zur Geschichte der Stadt suchen.