Detailansicht Reihentitel aus dem Fachbereich Geschichte


Drucken



Die Jugend-Tagebücher Franz Josephs (1843-1848)

Band 96

Die Jugend-Tagebücher Franz Josephs (1843-1848)
Ungekürzte kommentierte Textedition


Herausgegeben von: Heimo Cerny


2003, 187 S.
7 schw.-w. Abb.
24 x 7 cm
Br.


Preis: € 29.90 (Unverbindliche Preisempfehlung)


978-3-205-77092-3
Vergriffen

 

 

Mit der ungekürzten und wissenschaftlich kommentierten Edition von Franz Josephs Jugendtagebüchern (1843-1848) wird eine einzigartige Geschichtsquelle erschlossen, die einen unverstellten Einblick in das Familienleben des spätbiedermeierlichen Habsburgerhofs in Wien gewährt. Und dies aus der Perspektive jenes adoleszenten Erzherzogs, der sich seiner künftigen Rolle als Regent bereits voll bewusst ist. Primäre Bezugspersonen des Tagebuchschreibers sind neben den Eltern und Brüdern Ferdinand Maximilian, Karl Ludwig und Ludwig Viktor auch die zu strenger Disziplinierung angehaltenen Erzieher und Lehrer, die den künftigen Monarchen im Geiste Metternichs zu unterweisen hatten. Ein erdrückendes Maß an Lektionen erlaubte nur eine karge Freizeit für altersgemäße Spiele mit sorgfältig ausgewählten Kameraden aus allerhöchsten Kreisen. Mit großer Begeisterung schildert Franz Joseph sein hartes militärisches Ausbildungsprogramm als Infanterist, Dragoner und Artillerist. Das Tragen der Uniform, die Teilnahme an Paraden und Manövern faszinieren ihn weit mehr als die häufig besuchten Schauspiele und Opern im Burgtheater. Ausführlichen Raum nehmen neben Jagderlebnissen und Ausflügen im früh geliebten Salzkammergut die jährlichen Bildungsreisen durch die Kronländer der Monarchie ein.