Detailansicht Reihentitel aus dem Fachbereich Geschichte


Drucken



Band 70

Peter Broucek
Ein General im Zwielicht. Die Erinnerungen Edmund Glaises von Horstenau
Band 2: Minister im Ständestaat und General im OKW



1983, 712 S.
24 x 17 cm
Br.


Preis: € 78.30


978-3-205-08743-4
Lieferbar

 

Artikel in die Merkliste  auf die Merkliste    Artikel in den Warenkorb  in den Warenkorb

 

Der zweite Teil der memoirenhaften und tagebuchartigen Schriften des Generalstabsoffiziers, Politikers und Publizisten Edmund Glaises von Horstenau umfasst den Zeitabschnitt vom Frühjahr 1936 bis Anfang April 1941. Glaise beschreibt in den hier vorgelegten Aufzeichnungen in verhältnismäßig strenger chronologischer Reihenfolge seine politische und militärische Laufbahn vom Direktor des Wiener Kriegsarchivs zum Minister im Kabinett Schuschnigg zum Vizekanzler der ultimativ vom Deutschen Reich geforderten Regierung Seyß-Inquart am 11. März 1938. Nach dem Anschluss wird Glaise Angehöriger der österreichischen Landesregierung unter Reichsstatthalter Seyß-Inquart, gleichzeitig Mitglied des Großdeutschen Reichstages sowie Inhaber eines Ehrenranges der SA - drei dekorative Funktionen abseits fast jeden Einflusses.
Das Hauptthema der Aufzeichnungen sind also die politischen und militärischen Beziehungen Österreichs zu Deutschland zwischen 1936 und 1938. Anschließend wird in sehr persönlich gehaltenen und meist unmittelbar niedergeschriebenen Mitteilungen das Sichzurechtfinden im Deutschen Reich eines von den Folgen des "Anschlusses" bedrückten, "betont nationalen" österreichischen Militärpolitikers und Publizisten geschildert.